Mohnblumen im Gegengelicht mit Weizenfeld im Hintergrund

Oft kommen Menschen in mein Coaching, die sich „eigentlich“ trennen wollen, aber nicht so richtig wissen, wie sie das anstellen sollen. Sie wissen nur, dass sie nicht glücklich sind in der Partnerschaft, dass ihnen etwas fehlt, dass sie nicht ihr ganzes Potenzial leben können. Oft haben sie schon Paartherapien versucht, aber das hat irgendwie nichts gebracht.

Tief in ihrem Inneren haben sie eine Ahnung, dass es so nicht weitergehen soll. Aber vor dem echten Cut haben sie große Angst oder Sorge. Die Worte „Ich gehe“ kommen einfach nicht über ihre Lippen.

Ganz oft versuchen Menschen in solch einer Situation, von ihrem Partner/ihrer Partnerin die Einwilligung in die Trennung zu erhalten: so kann es doch mit uns nicht weitergehen, das findest du doch auch, oder? Und ebenso oft findet der/die Andere das gerade nicht: aus seiner/ihrer Sicht soll es genau so weitergehen.

Gehen oder bleiben – das Einzel-Coaching für bewusste Trennung hilft Dir

Das ist eine typische Entscheidungssituation, für die das Einzel-Coaching für bewusste Trennung verschiedene Methoden bereithält. Um entweder herauszufinden, ob man vielleicht doch bleiben will oder um zu sich zu stehen und doch den Weg der Trennung zu gehen.

Es sind immer wieder ähnliche Beweggründe, für die Menschen im Coaching Klärung suchen:

1. Dein Partner/deine Partnerin ist kein „übler“ Mensch

Eigentlich ist dein Partner/deine Partnerin kein „übler“ Mensch. Nein, natürlich nicht, schließlich bist du irgendwann einmal die Partnerschaft mit ihm/ihr eingegangen. Dieser Mensch hat auch gute Seiten, gute Eigenschaften, die du schätzt – aber dennoch fühlst du, dass dein Platz nicht mehr an seiner/ihrer Seite ist.

Es wäre so viel einfacher, wenn du deinem Partner/deiner Partnerin etwas vorwerfen könntest: Fremdgehen, Drogen, Alkohol, Gewalt.

All das existiert glücklicherweise nicht in deiner Partnerschaft, und du musst dich der Frage stellen, warum du deinen Partner/deine Partnerin wirklich verlassen willst. Das führt dich tief zu dir selbst und zu deinem Innersten, zum Beispiel zu deinen Gefühlen, deinen Bedürfnissen und Werten. Du musst dir über dich selbst klar werden, bevor du die Entscheidung tatsächlich angehen kannst.

2. Du fühlst dich verantwortlich

Du bist – vielleicht vor vielen Jahren oder Jahrzehnten – die Partnerschaft eingegangen und fühlst dich verantwortlich für den Partner/die Partnerin. Das ist ganz normal für einen empfindsamen Menschen.

Hier darfst du dich der Frage stellen, was Verantwortung ist, wo sie anfängt und wo sie aufhört und welche Gründe zu einem sehr starken Verantwortungsgefühl führen.

3. Du hast Schuldgefühle

Du hast Schuldgefühle, weil du die auch nach Außen hin gute Partnerschaft überhaupt aufbrechen willst.

Schuldgefühle haben Gründe. Woher kommen sie, wer war es oder ist es, der dir Schuld einflüstert und wie kannst du dich von übermäßigen Schuldgefühlen befreien? Das sind große Fragen, die im Coaching von allen Seiten beleuchtet werden.

4. Trennung oder vielleicht doch ein Neustart?

So kannst du im Coaching zu einer Entscheidung finden: gehen oder bleiben? Denn natürlich kann die Arbeit an dir selbst auch dazu führen, dass du erkennst, dass du bleiben willst. Meistens jedoch nicht unter den alten Voraussetzungen, sondern unter neuen Rahmenbedingungen.

Gehen oder bleiben – in beiden Fällen kannst du nach dem Coaching eine fundierte Entscheidung treffen, hinter der du tatsächlich stehst.

 

Bildnachweis: pixabay/danigeza