Foto: Frau im Gegenlicht tanzt - Foto zum Beitrag Narzisstischen Partner loslassen

​Die Trennung von einem „narzisstischen Partner“ ist immer wieder ein Schwerpunkt in meinem  Coaching. Dabei muss ich den Begriff „Narzisst“ gar nicht verwenden: dieser Begriff stammt aus der Psychologie. Mir reicht es im Coaching, von einem „schwierigen Partner“ zu sprechen.

Denn du und ich wissen bei einem „schwierigen Partner“, wen wir damit meinen: einen Menschen, der dich demütigt, gängelt, oft meckert, beschimpft und beleidigt, ohne Mitgefühl ist, der dich in endlose, sinnlose Diskussionen verwickelt, nie ein gutes Haar an dir lässt, extrem kontrolliert, ständig Schuldvorwürfe macht, ein schlechtes Gewissen einredet, dir vorwirft, zu empfindlich und sensibel zu sein  – und noch viel mehr an giftigem Verhalten.

Oft gibt es kaum noch Freunde, sind Telefonate von zu Hause aus nicht möglich. Du zweifelst an dir selbst, misstraust deinem Bauchgefühl und glaubst eher alles, was der/die Andere dir an den Kopf wirft.

Dieses manipulative  Verhalten führt dazu, dass du kaum noch einen klaren Gedanken fassen kannst und dir die Loslösung von dem „schwierigen Partner“ richtig schwer fällt, manchmal unmöglich erscheint. Vor allem, weil am Anfang ja alles so gut anfing…

Das ist richtig hart. Und wer das selbst nicht erlebt hat, glaubt es oft nicht.

Wie kann Coaching hier helfen?

Der Weg, einen „schwierigen Partner“ zu überwinden, führt immer über dich selbst:

Es geht darum, dein eigenes Wohlgefühl und deine eigene Stärke wieder zu erlangen, um dich nachhaltig zu lösen.

Im Coaching gehen wir das auf vielen verschiedenen Wegen an.

1. Gesunde Selbstliebe entwickeln

Du bist durch die Partnerschaft mit einem schwierigen Partner oft zermürbt. Du kannst gar nicht mehr sehen und fühlen, wie wertvoll und wunderbar du selbst bist.

Hier ist das Wichtigste, wieder eine gesunde Liebe zu sich selbst zu entwickeln. Gesunde Selbstliebe ist das beste Schutzschild gegen giftige Manipulationen eines Anderen.

2. Selbstwertgefühl stärken

Damit einher geht die Stärkung des Selbstwertgefühls. Die Beziehung mit einem „schwierigen Partner“ hat viel mit einem geringen Selbstwertgefühl zu tun. Hier geht es darum, herauszufinden, woran das liegt und dann das Selbstwertgefühl nachhaltig aufzubauen und zu stärken.

Das ist die beste Methode, um künftige Beziehungen mit „schwierigen Partnern“ zu vermeiden.

3. Inneres Loslassen lernen

Das ist mit das Schwierigste: obwohl die Situation schlimm ist und kaum erträglich für dich, kannst du nicht wirklich innerlich loslassen. Es scheint, als seien da unsichtbare Fäden zwischen dir und deinem Partner, die nicht zu durchtrennen sind. Er sitzt dir buchstäblich „unter der Haut“, und du fühlst dich hilflos, weißt nicht, wie das Loslassen funktionieren soll.

Gesunde Selbstliebe und ein besseres Selbstwertgefühl zu entwickeln, sind erste Schritte hin zum echten, inneren Loslassen. Daneben gibt es im Coaching Übungen und Methoden, dieses innere Loslassen wirklich umzusetzen.  Suche dir Hilfe, wenn dir die innere Loslösung alleine unmöglich erscheint.

4. Endlich wieder frei und glücklich

Nach der Trennung von einem „schwierigen Partner“ endlich wieder frei und glücklich zu sein, ist ein Prozess. Es kann ganz schnell gehen, oder länger dauern. Das Einzel-Coaching für bewusste Trennung setzt auf schnelle und nachhaltige Loslösung, um mit Aktionen und Handlungen und veränderten inneren Überzeugungen gestärkt neu zu starten.

 

Bildnachweis: pixabay/Jackson David