Mann alleine traurig See

Wer Mitarbeiter hat oder mit Kollegen zusammenarbeitet, weiß, nicht jeder ist immer gut drauf. Es gibt persönliche Durchhänger, schwankende Stimmungen, kurze Wutausbrüche oder Missmut, aber im Großen und Ganzen fangen sich die meisten wieder. Und arbeiten normal und mit gleicher Leistungskraft weiter.

Durchlebt Ihr Mitarbeiter oder Kollege gerade eine private Trennung, ist das oft ganz anders. Kaum etwas schlägt so durch auf die berufliche Leistungsfähigkeit wie eine Trennung oder Scheidung. Sie ist gleichzusetzen mit dem Verlust eines Partners und hat ähnlich weitreichende Konsequenzen: der oder die Betroffene ist unaufmerksam, gedankenverloren, nicht bei der Sache. Das Immunsystem ist oft auf einem Tiefpunkt, er/sie wird krankheitsanfälliger. Aber auch die Psyche leidet enorm, Traurigkeit, Melancholie und Depressionen können die Folge sein. Und emotional wird der einst so ausgeglichene Mitarbeiter manchmal unberechenbar.

Trennung ist Privatsache. Viele schaffen es, die Sphären zumindest irgendwann wieder zu trennen, Berufliches und Privates. Aber Trennung ist auch existentiell. Deshalb leiden manche länger als andere.

Der Grund hierfür ist physiologischer Natur: Menschen sind Bindungswesen, das ist biologisch im Gehirn so angelegt. Gegen eine Trennung wehrt sich das Gehirn massiv. Solange jemand in dieser Schleife hängt, ist der Blick nach vorne versperrt. Daher ist eine bewusste und nachhaltige Trennung wichtig, damit das Leben selbstbestimmt weitergehen kann. Vorher leidet der Privatmensch und Berufstätige in all seinen Rollen.

Gerade im Mittelstand ist das ein Thema: es gibt oft wenige, aber gute Mitarbeiter. Eingearbeitet, zuverlässig, geschätzt. Dann kommt es privat zu einer Trennung, und dieser Mitarbeiter ist nur noch ein Schatten seiner selbst. Für kleine Unternehmen kann das eine ungeheure Herausforderung darstellen. Und vielleicht ein Fingerzeig, auch einmal ungewöhnliche Wege der Mitarbeiterpflege zu beschreiten.

Manchen Menschen gelingt es selbst, eine Trennung für sich zu verarbeiten. Viele Andere sind für externe Hilfe dankbar: im Rahmen eines effizienten und zeitlich überschaubaren Trennungscoachings können sie schnell wieder auf die Beine kommen, zurück zu ihrer alten Leistungskraft, auch im Beruf.

Das Conscious Uncoupling Coaching, das Einzel-Coaching für bewusste Trennung, ist ein Trennungscoaching, das in 6 klar definierten Sitzungen zu neuer Stärke und Neuentfaltung nach einer Trennung führt. Dabei geht es um die Verarbeitung der intensivsten Emotionen, um den Weg zurück in die Eigenverantwortung, um neue Perspektiven und um konstruktive Kommunikation.

All das kommt dem Coachee persönlich und direkt zu Gute in seinem privaten Leben. Aber die neuen Fertigkeiten und Stärken, die persönliche Entwicklung und Entfaltung sind ebenso am Arbeitsplatz positiv erlebbar. Alle Eigenschaften, die es braucht, eine Trennung gut zu verarbeiten, werden hier geschätzt: Eigenverantwortung, Eigeninitiative, Ausgeglichenheit, kooperative Kommunikation.

Fazit: Ein Mensch, der (wieder) mit sich im Reinen ist, ist auch (wieder) leistungsfähig. Eine Win-Win-Situation.

Noch Fragen? Gerne:

Dr. Annette Oschmann, www.annette-oschmann.de, info@annette-oschmann.de

Bildnachweis: Pixabay/Lukas_Rychvalsky